20210913_Rondo_PV Anlage Albersdorf_kl_copyright Solarel

Sonnenstrom für Rondo St. Ruprecht

Große Photovoltaik-Offensive unterstreicht die nachhaltige Unternehmensausrichtung

Sonnenstrom für Rondo
Große Photovoltaik-Offensive unterstreicht die nachhaltige Unternehmensausrichtung

Ressourcenschonung und Energieeffizienz stehen bei der Rondo Ganahl Aktiengesellschaft, dem führenden Hersteller nachhaltiger Verpackungen, seit jeher im Fokus. Nun wird ein weiterer Meilenstein in Sachen Klima- und Umweltschutz gesetzt: mehrere Dachflächen der Werke in St. Ruprecht und Albersdorf werden zukünftig für die Stromerzeugung aus erneuerbarer Sonnenenergie genutzt.

Die Anlagen werden in mehreren Bauetappen errichtet und nach ihrer Fertigstellung insgesamt rund 1,9 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom pro Jahr produzieren. Dies führt zu einer jährlichen CO2-Einsparung von 540 Tonnen. Mit 8.600 Quadratmetern hat die Gesamtfläche in etwa die Größe eines Fußballfeldes, die Aufdach-Photovoltaik-Anlagen bei Rondo in der Steiermark zählen somit zu den größten Österreichs.

Autarke Stromversorgung in Albersdorf
Im Rondo-Aufrichtezentrum für Obst- und Gemüsekunden in Albersdorf ist die neue Photovoltaik-Anlage bereits seit Anfang des Jahres in Betrieb und hat eine installierte Leistung von 560 kWp. Mit der jährlichen Erzeugung von ca. 550.000 Kilowattstunden Sonnenstrom kann das Werk stromautark betrieben werden, wodurch die Energiekosten maßgeblich gesenkt werden. Gleichzeitig wird am Standort eine CO2-Einsparung von rund 155 Tonnen im Jahr erreicht. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag für die Energiewende und zum Klimaschutz.

Klimaschonende Energie in allen steirischen Rondo-Werken
Auch im steirischen Rondo-Hauptwerk in St. Ruprecht wird auf erneuerbaren Sonnenstrom gesetzt. Auf den Dachflächen des Wellpappewerks werden in den nächsten Wochen rund 3.000 Photovoltaik-Module angebracht. Die Fertigstellung der Anlage ist auf Ende des Jahres geplant. Und auch das Digitaldruckzentrum, das derzeit im Bau befindlich ist, erhält eine Photovoltaikanlage – was zu einer weiteren Verringerung der CO2-Emissionen beitragen wird. Nach der Fertigstellung der Produktionshalle wird die Photovoltaikanlage auf diesen Dächern voraussichtlich im Frühjahr 2022 in Betrieb genommen.
Karl Pucher, Geschäftsleiter der steirischen Rondo-Standorte: „Mit der Photovoltaik-Offensive in unseren Werken in St. Ruprecht und Albersdorf setzen wir ein weiteres starkes Zeichen für den Klimaschutz. Wir sind uns unserer ökologischen Verantwortung bewusst und werden auch zukünftig unsere Bestrebungen in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit kontinuierlich ausbauen". Neben der Installation der Photovoltaik-Anlagen in St. Ruprecht und Albersdorf sowie dem verantwortungsbewussten Einsatz von Ressourcen generell setzt das Unternehmen auch an allen anderen Standorten laufend Optimierungsmaßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen um.

EFRE2014-4c-Logo2000px

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at